Bratkartoffelgewürz

anzuwenden nicht nur bei Bratkartoffeln, sondern auch in Saucen, Marinaden für Fleisch, leckeren Dips für Fischstäbchen, in Suppen (z.B. Gemüse-Eintopf), Pürrees, Nudeln, Reisgerichten - eigentlich überall......und Schuhbeck meint sogar im Schweinebraten...... (aber sein Bratkartoffelgewürz ist ja gaaaanz anders)  😉

Kleingeschnippelte Röstzwiebeln, in gesalzener Butter braten,  trocknen. Winzigkleingeschnittene Zitronenschalen trocknen und kleinmörsern

Trockene Gewürze je 1/2 Teelöffel:  Kümmel, Koriander, Knoblauch, schwarzer Pfeffer, Muskatnuss, Ingwer, Thymian, Oregano, Rosmarin, 2 Kapern, 1/2  kleine rote Chili und 1 TL Parmesan im Mörser kleinreiben. Mit Salz abschmecken, grünen Pfeffer dazureiben.

Das Ganze zusammenmischen, in Walnussöl anrösten, auf Küchenkrepp trocknen lassen - und im Schraubglas aufbewahren.

Man kann daraus auch einen tollen Dip machen - das Gewürz in Yoghurt-Sahne-Frischkäse-Sauce unterrühren und gut durchmischen

Auch Kräuterbutter kann man fabelhaft daraus machen: in genügend weiche Butter einarbeiten und im Tiefkühlfach festigen lassen - dann scheibchenweise zu Grill und Steaks dazu garnieren.....