Rotweinessig selbstgemacht

Essigansatz
Rotweinessig selbstgemacht

Rotweinessig selbstgemacht

Eigenen Essig herzustellen ist nicht sehr schwer und wurde schon Früher nahezu in jedem Haushalt angesetzt. Eine alte Tradition wieder aufleben lassen, mit eigenem Essig
0 von 0 Bewertungen
Vorbereitungszeit 50 Min.
Zubereitungszeit 21 d
Arbeitszeit 21 d 50 Min.
Gericht Gewürz
Land & Region Deutschland
Portionen 1

Equipment

  • Mulltuch
  • Einmachglas
  • Plastiklöffel
  • Essigtopf (wenn vorhanden) oder ein lichtundurchlässiges Gefäß
  • Geduld

Zutaten
  

  • 200 ml Apfelessig (Bioladen nach einem Naturtrüben suchen)
  • 200 ml Wasser
  • 4 EL Zucker fein
  • 1 l Rotwein von gutem Geschmack 12% Alkohol
  • 1 l Wasser

Anleitungen
 

  • Den Apfelessig, 100ml Wasser und den Zucker gut miteinander vermischen und in ein Glas mit großer Oberfläche geben. Ich nutze ein Einmachglas.
    Essigansatz
  • Dieses wird nur mit einem Mulltuch abgedeckt und mit einem Gummi fixiert.
  • Das Glas im Haus in die Sonne stellen. Nach 3-4 Wochen sollten sich Schlieren bilden, das ist die Geburtsstunde der Essigmutter. Nach weiteren 2 Wochen sollte deine eigene Essigmutter entstanden sein.
  • In unseren Essigtopf haben wir einen Liter Rotwein ( Trollinger mit Lemberger aus Lauffen ) gefüllt.
  • Da bei Essig die Genießbarkeit vom Säuregehalt abhängt hier der Hinweis:<br />1% Alkohol entspricht einem Säuregrad nach der Umwandlung von Alkohol zu Essig. Essig ist bei einem Säuregehalt zwischen 5,5% und 6,5% am verträglichsten. Da unser Wein einen Alkoholgehalt von 12% aufweißt, ist es einfach auszurechnen.
  • Ein Liter Wein und ein Liter Wasser ergeben später zwei Liter Essig mit einer Säurestärke von 6%..
    Klar, das man hier natürlich endlos abwandeln kann um seinen eigenen Geschmack mit der eigenen Säurestärke zu bekommen. Einfach mal durchprobieren.
  • Wir haben, wie gesagt zwei Liter (1 Liter Wein mit 12% Alkohol und 1 Liter Wasser)  mit 6% Säure angesetzt. Unser Essigmutteransatz in das Wein-Wasser-Gemisch geben und gut mit einem Plastiklöffel vermischen. 
  • Nun muss das Essigfass möglichst warm stehen, damit die Essigbakterien ihre Arbeit verrichten können. In den nächsten 4 Wochen wird sich einiges im Topf tun. Es wird eine Hautschicht auf der Oberfläche entstehen, die auf den Topfboden sinkt und der Alkohol wird in Essig umgewandelt.
  • Nach weiteren 3 Monaten den Essig filtern und auf kleinere Flaschen ziehen, damit er immer schnell verbraucht wird ohne zulange dem Sauerstoff ausgeliefert zu sein.
  • Im Essigtopf verbleibt ca. 3/4 Liter Essigansatz, der wieder mit einem Wein – Wasser Gemisch aufgefüllt wird und wiederum 4 Monate warm stehen soll.

Notizen

Hinweis:
Als Lagerort kann ein warmer Heizungskeller, oder ein warmer Platz in der Küche dienen.
Die Essigmutter sieht aus wie eine Qualle ohne Tentakeln und fühlt sich ähnlich an.
Einmal alle 2 Jahre nehme ich die Essigmutter aus dem Gefäß und wasche sie unter kaltem Wasser kurz ab. Ob das nötig ist weiß ich nicht, aber ich fühle mich dadurch besser =;O).
Aus einer weißen Essigmutter kann man auch Rotweinessig machen, umgekehrt geht das nicht! Eine Essigmutter kann, bei guter Pflege und regelmäßiger Fütterung jahrzehntelang verwendet werden.
Keyword Basics, Selbstversorger
Rezept ausprobiert?Lass uns wissen wie es war!
Hausi
Author: Hausi

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen